31.05.2017

Meine wichtigsten Erkenntnisse aus 8 Jahren Beziehung

Es war einmal ein kleines Mädchen, dass zu viele Disneyfilme schaute. In jeder dieser Filme ging es um Freundschaft, Familie und Liebe. Außerdem gab es immer ein Happy End. Das Mädchen träumte auch davon, eines Tages gute Freunde zu finden, eine glückliche Familie zu haben und die Liebe ihres Lebens zu finden. Im Laufe ihrer Jugendjahre merke sie jedoch das Disney ihr falsche Vorstellungen von der Liebe gegeben hatte. Das Leben verläuft nicht wie im Märchen und es gibt auch nicht immer ein Happy End!
via
Heute auf den Tag genau bin 8 Jahre mit meinem Freund zusammen. 8 Jahre sind eine lange Zeit, vor allem da wir uns mit 16 Jahren kennen- und lieben gelernt haben. Wie oben erwähnt, ist das Leben nicht wie im Märchen und ich hatte damals, geprägt durch Disney- und Liebesfilme, eine naive Ansicht von der Liebe. Außerdem bin ich Scheidungskind und habe also auch nie "richtige Vorbilder" gehabt! Meine 8 wichtigsten Erkenntnisse aus meinen 8 Jahren Beziehung möchte ich heute mit euch mit euch teilen! Vielleicht erkennt ihr euch ja wieder ;) 
via
1. Dein Prinz kommt nicht auf einem weißen Ross und muss dich nicht retten!
Die typische Märchenvorstellung: Die Prinzessin, hilflos und in Not, wird von ihrem edlen Prinzen auf dem weißen Ross gerettet. Sie verlieben sich, heiraten und werden glücklich. Nicht so im echten Leben! Meinen Prinzen lernte ich im Schloßgarten Karlsruhe kennen, hatte sein Fahrrad dabei und dachte gar nicht daran mich zu retten! Vor was auch? Klar, in gewisserweiße hat er mir immer geholfen und mich bei meinem Problemen unterstüzt - aber ich habe mich letztendlich immer selbst retten müssen! Anders ging es auch gar nicht. Niemand kann dich retten, wenn du nur darauf wartest gerettet zu werden! Du musst deine Rettung selbst in die Hand nehmen und deinen Arsch hochbekommen. Dabei kannst du natürlich Unterstützung und Hilfe bekommen, aber schlussendlich liegt an dir. Rette dich selbst und verlasse dich nicht auf deinen Prinzen oder sonst wen, denn nur du selbst kannst deine Probleme lösen!

2. Jungs mögen nicht nur die beliebten und hübschen Mädchen
In den Highschool-Filmen habe ich mich immer in den Nerds wiedererkannt, denn ich war keinesfalls beliebt in meiner Schulzeit. Deswegen dachte ich lange auch, entweder bekomme ich nie einen Freund oder ich bekomme nur einen "uncoolen Nerd". Ich war schon immer anders als meine Schulkameraden. Nicht nur äußerlich sondern auch von meinem Charakter und meiner Familiengeschichte. Lange Zeit dachte ich, mit mir stimmt etwas nicht und ich muss mich anpassen! Alles was ich wollte war "normal" zu sein und als "normal" wahrgenommen zu werden. Ich habe mich jedoch so sehr verstellt, das es mich extrem unglücklich gemacht hat. Mit der Zeit habe ich dann gelernt, ich selbst zu sein und mich dafür nicht zu schämen! Crazy asian girl, na und? Ich zaubere mit meiner Verrückheit gerne andere Menschen ein Lächeln ins Gesicht! Außerdem liegt Schönheit im Auge des Betrachters, manche stehen eben auf asiatisch, andere eben nicht! Das ist wie beim Essen :D - das wichtigere sind die inneren Werte, wie Freundlichkeit, Güte, Mitgefühl, Vertrauenswürdigkeit, Humor, Loyalität, etc. (oder der Inhalt des Kühlschranks, haha). Lasst euch also von niemanden sagen, dass ihr hässlich seid, einen komischen Charakter habt (dann seid ihr halt komisch na und? Ich mag komische Personen, die sind nicht so langweilig!) oder es nicht wert seid geliebt zu werden - denn egal wie abgedroschen es klingt, wahre Schönheit kommt von innen!

3. Eine Beziehung ist harte Arbeit
Niemals streiten, nie eine Meinungsverschiedenheit, dein Prinz liest dir jeden Wunsch von den Augen ab und tut was du willst? Alles Bullshit! Würde mir mein Freund kein einziges Mal widersprechen, mir ständig in den Arsch kriechen und mich alles entscheiden lassen, wären wir garantiert nicht so lange zusammen bzw. wäre es gar nicht so weit gekommen! Denn in einer Beziehung treffen zwei Individuen aufeinander, die sich ausleben wollen und das verursacht nun mal Meinungsverschiedenheiten. Außerdem können weder Frauen noch Männer Hellsehen oder Gedanken lesen. Ich wage auch zu behaupten, dass sich die wenigsten Menschen gerne wie einen Hund dressieren lassen (natürlich kann man seinen Freund/seine Freundin aber trotzdem "erziehen" haha). Ist man so jung wie wir, dann gibt es außerdem zahlreiche Herausfoderungen zu überwinden. Schule, Führerschein, Prüfungen, Fernbeziehung bedingt durch Studium oder Ausbildung und später Arbeit und Beziehung unter einem Hut bekommen, die Familie und Freunde nicht vernachlässigen, Hobbys nachgehen. Zusammen zu harmonieren / funktionieren - ist eine Kunst, die erlernt werden muss! Auch wenn manche Menschen füreinandner bestimmt sind (ich nenne sowas Seelenverwandschaft und glaube auch daran), garantiert das nicht, dass sie auch immer ein Team und einer Meinung sind. Man muss Kompromisse eingehen, sich selbst zurückstellen, auch mal verzichten. Das Schlüsselwort heißt hier: Kommunikation! Über alles reden, seien es Pläne, Träume, Ängste, Alltagsprobleme, Blähungen, Durchfall, oder was auch immer und egal wie unangehm es ist - reden ist (für vieles) die Lösung! Solange man außerdem aus Liebe handelt und man sich dabei selbst nicht vergisst, ist die Arbeit absolut der Mühe wert!
via
4. No Drama baby!
Wer kennt es nicht aus all den Liebesfilmen oder Serien (vor allem Gossip Girl hat mir hier geprägt!), das Drama darf nie fehlen! Aber ganz ehrlich: zu viel Drama nervt! Ich war früher echt eine kleine Dramaqueen und bin es heute manchmal immer noch (meistens in Haushaltsdingen, haha). Aber natürlich nicht mehr so stark wie früher. Drama hat sich bei mir vorallem durch Eifersucht bemerkbar gemacht. Gott war ich eifersüchtig! Und das viel zu oft so unnötig! Egal ob ich eifersüchtig auf ein anderes Mädchen war, auf seine Jungs oder auf die Zeit, die er nicht mit mir verbracht hat. Heute ist es mir echt ein bisschen peinlich, was für Elefanten ich aus kleinen Mücken gemacht habe - denn alle Dramen waren unnötig! Wie ich das Thema Eifersucht überwunden habe? Siehe Punkt 5! 

5. Don't forget to fall in love with yourself first - Carrie Bradshaw
Eine ganz ganz wichtige Erkenntnis, wenn nicht sogar die wichtigste. Gedanken wie "Du bist nicht schön genug. Er findet eine bessere. Sie ist viel hübscher. Sie kann dies und das besser, ich kann gar nichts. Was wenn er sich in eine andere verliebt? Ich bin ein Loser." hatte ich früher sehr oft. Das lag an meinem mangelnden Selbstbewusstsein und meiner mangelnden Selbstliebe, wie ich heute erkannt habe. Wie ich das in den Begriff bekommen habe? Harte Arbeit an mir selbst. Ich habe aufgehört negativ über mich zu denken und mich zu verurteilen. Ich habe meine Stärken und Schwächen akzeptiert. Ich habe sehr viel Zeit mit mir selbst verbracht und bin alleine Reisen gegangen. Ich habe zu mir selbst gefunden. Eine universelle Lösung gibt es natürlich nicht, jeder muss selbst den für ihn richtigen Weg finden. Aber Optimismus und Positivität, der Buddhismus und meine Reisen haben mich und meine Beziehung zu meinem Freund, nachhaltig und positiv verändert. Bei ihm war es übrigens auch so, dass er nach seiner großen Iran-Reise (ich berichtete hier davon) und die Zeit die er bewusst mit sich selbst verbracht hat, offener über Gefühle reden konnte, sowohl mit mir als auch mit anderen. Vielleicht sind wir beide einfach ein bisschen gefühlsgestört? Ich glaube, das Problem haben heutzutage viele der Generation "Beziehungsunfähig"!

6. Das einzige was sicher ist, ist das sich alles verändert
Veränderungen können Angst machen, Veränderungen können gut oder schlecht sein, Veränderungen können spürbar sein oder sich anschleichen. Das sich alles ändert, ändert sich wohl nie (Zitat von Miwata). Aber wir bestimmen wie wir mit diesen Veränderungen umgehen! Bezogen auf mich und meine Beziehung hat sich sehr viel verändert. Aber ich muss auch betonen - 8 Jahre sind eine lange Zeit. Wir gingen zur Schule, arbeiteten, reisten, trafen neue Leute, wuchsen über uns hinaus, machen diverse Efahrungen alleine und als Paar und das hat unsere Liebe natürlich verändert. Anfangs ein zartes Verliebtsein, später der Kampf und die Zweifel einer Fernbeziehung (lohnt sich das alles?) und jetzt - vorest - das Happy End mit dem Zusammenzug letzten November. All diese Veränderungen haben wie gemeinsam gemeistert und sie zu gelassen. Denn nicht immer sind Veränderungen schlecht! In Highschool Filmen trennt man sich übrigens aus Anstand, nach dem Schulabschluss, weil man sich auf dem Collage ausleben möchte! Ich dachte auch, dass wenn wir fertig mit der Schule sind uns unsere Wege trennen - haha! Aber daraus wurde dann eine Fernbeziehung (zum nachlesen hier klicken), weil wir der Typ "Mal gucken was passiert" sind und wir haben es überlebt ;) Wichtig hierbei ist mir außerdem zu erwähnen, dass wir nie versucht haben uns für den anderen zu verändern! Ich würde mal behaupten, wir sind uns immer treu geblieben und haben den anderen so sein lassen wie er ist und ihn akzeptiert!
via
7. Jeder liebt anders - die 5 Sprachen der Liebe
Das habe ich nicht nur in meiner Liebesbeziehung gelernt, sondern auch in Freundschaftbeziehungen. Jeder zeigt seine Liebe anders, jeder braucht Liebe anders, jeder lebt es anders aus und daran ist nichts richtig oder falsch. In der Liebe gibt es das nämlich nicht! Liebe ist kompliziert und bedingunslos. Liebe hat mehrere Sprachen. Man kann Liebe durch Mimik, Gestik, Worte, Taten, Botschaften oder sonst wie zum Ausdruck bringen. Wichtig ist dabei nur: liebe auf deine Art und erkläre sie deinem Partner. Das nennt man auch die "5 Sprachen der Liebe". Lerne die Sprache deines Partners zu verstehen! Ich spreche beispielsweise 3 dieser Sprachen: ich zeige meine Liebe durch die Zeit, die ich mit ihm verbringe, ich brauche Liebe durch Nähe (kuschelsüchtig haha) und ich helfe meinem Partner oder Freunden automatisch und gerne, auch wenn ich manchmal gar nicht dazu in der Lage bin! Außerdem spreche ich noch eine 6. Sprache: Ich zeige meine Liebe mit Essen, ohja! Ich liebe es einfach für meinen Freund oder meine Freunde zu kochen und mit ihnen zu speisen :) - denn Liebe geht ja bekanntlich durch den Magen!

8. Bis zur Unendlichkeit und noch viel weiter ?
Alles hat ein Ende nur die Wurst hat zwei. Beziehungen enden gewöhnlich auch. Mit 16 Jahren dachte ich ehrlich gesagt, ich wäre maximal 1 Jahr mit meinem jetztigen Freund zusammen. In den 8 Jahren habe ich in meinem Freundeskreis viele Beziehungen scheitern sehen. Von Bekannten, Freunden, Kollegen, Eltern, etc. Und das ist okay. Ich habe diese Trennung beobachtet, analysiert und meine Lehren für mich daraus gezogen. Heute arbeite ich daran, dass mir die Gründe die mir genannt wurden, warum die Beziehung geendet hat, nicht passieren. Aber man kann es natürlich nie wissen! Ich könnte mich eines Tages in einen anderen verlieben und dafür meinen Freund verlassen. Mein Freund könnte bei einen Unfall ins Koma fallen oder sterben. Man weiß nie wie lange man zusammen ist oder wie viel Zeit man zusammen verbringen kann. Deswegen genieße ich jeden Moment mit ihm und weiß die Zeit zu schätzen, die wir haben. Denn manche Unendlichkeiten sind größer als andere Unendlichkeiten! (- aus "Das Schicksal ist ein mießer Verräter")
Zum Abschluss möchte ich außerdem noch sagen, dass ich Disney und Hollywood Liebesfilme keine Schuld an meinen falschen Vorstellungen von der Liebe gebe. Ich bin nämlich von Natur aus eine kleine Romantikerin und Träumerin und so gar keine Realistin (das ist dann eher mein Freund)! Deswegen war es für mich vielleicht etwas härter in der realen Liebeswelt als für manch anderen ;) und wie ihr seht, habe ich ja trotzdem seit 8 Jahren meinen Prinzen gefunden! 
Und mit diesem gehe ich jetzt ganz romantisch meinen Magen vollschlagen (siehe Insta Stories und Punkt 7) haha! Ach und falls ihr mich und meinen Freund noch nicht kennt, das da oben auf dem Foto sind wir mit 16 Jahren und gilt als unser erstes offizielles Foto als Paar.

Was habt ihr bisher aus euren Liebesbeziehungen gelernt?

Kommentare :

  1. Liebe Jasmin,
    erst einmal ein großes Entschuldigung für meine lange Abwesenheit was den Kontakt angeht. Bei mir geht es im Moment drunter und drüber und ich versuche mich zur Zeit einfach auf mich selbst zu konzentrieren.
    Wow, der Post ist der absolute Hammer und ich kann dir eigentlich von A bis Z zustimmen. Zwischenzeitlich habe ich mein Weltbild auch stark geändert was vieles angeht. Es ist so lustig, wie naiv man sein kann und das nicht nur mit 16, sondern auch noch mit 30, 40, 50, 60 usw. :-D
    Ich glaube, Naivität hat nichts mit dem Alter zu tun. Klar, mit dem Alter lernen wir viel dazu, aber es gibt ja immer wieder Neues, Unbekanntes womit wir fertig werden und woraus wir lernen müssen. Stillstand gibt es nirgendwo und mit dem Flow zu gehen ist immer die beste Lösung.
    Ich denke, man sollte jede Beziehung genießen solange man in der Beziehung ist. Was morgen passiert weiß kein Mensch und im Nachhinein irgendwas schlecht machen finde ich auch nicht gut. Jede Beziehung hat seinen Sinn und seine schönen Seiten und für das sollte man dankbar sein auch wenn man irgendwann einmal auseinandergehen sollte.
    Manchmal trennen sich Menschen auch einfach aus dem banalen Grund, weil sich etwas totgelaufen hat. Aber ich kenne auch Paare, die sich getrennt und nach einer Zeit wieder gefunden haben. Ach, das Leben schreibt so viele Geschichten, es gibt echt nichts was es nicht gibt.
    Ich wünsche dir und einem Freund von Herzen eine wundervolle Zukunft und dass ihr glücklich seid wie auch immer sich euer Leben entwickeln wird :-*
    PS: Du bist wunderschön, weiß jetzt nicht wie du auf die Idee kommst, du wärst es nicht :-*
    Jasmin

    AntwortenLöschen
  2. Ein ganz toller Beitrag mit unheimlich wichtigen Botschaften. Du hast einfach recht.
    Ich finde es ganz schlimm, wenn Mädels nicht sagen was los ist und dann erwarten, dass ihr Freund ihnen aus den Augen abliest was eigentlich ihr Problem ist. Ich habe an sowas schon so viele Beziehungen kaputt gehen sehen, einfach weil sie denken, dass Leben ist ein Liebesfilm. Aber so ist es einfach nicht. Man muss selber etwas dafür tun :)

    Liebe Grüße Anni von http://hydrogenperoxid.net

    AntwortenLöschen
  3. Ein wirklich toller Beitrag. Kann alle botschaften nur Unterschrieben. Gerade, dass man erst sich selbst Lieben muss, bevor es jemand anders tut, ist ganz wichtig. Und natürlich auch, dass Streit in Beziehungen ganz normal ist. Gibt es ihn nicht, dann stimmt etwas nicht. Meistens ist es ja dann so, dass sich alles was einen nervt so richtig anstaut und man dann förmlich explodiert. Dann einfach gleich sagen, was einen stört und darüber reden, was du ja auch geschrieben hast.

    Die gemeinsame Zeit zu genießen ist ja eh immer wichtig, egal ob nun mit dem Partner, der Familie oder Freunden. Ich wünsche euch auf jeden Fall ganz viele, schöne, gemeinsame Jahre zusammen und eine wundervolle Zukunft.

    Übrigens bin ich ja wie dein Freund absoluter Realist und sogar nicht romantisch, sehr untypisch als Mädchen, zumindest sagt man mir das immer.

    Danke auch für dein liebes Kommentar.
    Mir ging es ja bei Wonder Woman genauso. Ich war mir erst nicht sicher, ob das was für mich ist und meinen Geschmack trifft, aber der Trailer ist wirklich hammermäßig geworden. Ich finde das ja putzig, wenn sich Jungs über solche Dinge dann so freuen ;).

    Ich hoffe, du hattest ein schönes Wochenende?

    AntwortenLöschen
  4. Wow, ich bin durch deinen Kommentar bei Luise auf den Post aufmerksam geworden und WOW!<3 Das ist so ein schöner, ehrlicher Post und macht mir Mut und freut mich (obwohl ich dich nicht kenne) mega!
    Ich bin auh mit 16 mit meinem Freund zusammen gekommen (bald sind es drei Jahre) und wenn ich eins aus dieser Beziehung mitnehme (das für uns am wichtigste), ist es, seinen Partner nicht einzuengen, sondern ihm Flügel zu geben. Wir führen seit einem knappen Jahr eine Fernbeziehung (er FSJ im Ausland, ich mal hier und mal da) und für uns war es selbstverständlich und so wichtig, nach dem Abi auch mal Zeit mit sich alleine zu verbringen. Vier weitere Jahre Fernbeziehung werden mindestens folgen, aber ich mache mir keinen Stress deswegen. Ich weiß, wir üben uns gegenseitig keinen Druck aus, ich bin glücklich so, wie es ist und bestimmt werden wir irgendwann mal zusammenziehen, das hoffe ich sehr! Aber bis dahin ist noch Zeit, wir machen uns keinen Stress und jeder soll auch in beruflicher Hinsicht erstmal das machen, worauf er Bock hat, auch wenn wir dafür in unserer Beziehung zurückstecken müssen (Distanz...).

    Liebe Grüße an dich!
    Vielleicht kann ich ja in fünf Jahren eine ähnliche Story erzählen :)
    Malika

    AntwortenLöschen
  5. Schön zu lesen das es auch noch andere Beziehungen gibt die so stabil sind und halten. Ich bin auch mit 16 mit meinem jetzigen Freund zusammen gekommen und nun werden es im November schon 10 Jahre.

    AntwortenLöschen

Danke für euer Feedback! | Thanks for your Feedback! <3

 
Blogger Template by DESIGNER BLOGS