18.06.2017

Wandern im Schwarzwald: Wutachschlucht & 5 Tipps für Wander-Anfänger

Nachdem mein Freund und ich eine Nacht im Schwarzwaldcamp am Schluchsee verbracht hatten, machten wir uns nach der Seerundfahrt auf den Weg zur Wutachschlucht. Dazu hatte mein Freund zwar einen Campingplatz zuvor im Internet herausgesucht, er hatte jedoch den genauen Namen vergessen und wir konnten ihn nicht auf der Karte (ich schwöre auf die App "Maps.Me") finden. Unser mobiles Internet ließ leider auch zu wünschen übrig (wir waren 3 Tage offline) und so fuhren wir einfach zur Wutachmühle, da dieser auf der Karte einen Informationspunkt darstellte. Dort angekommen war in der Nähe ein Kiosk, bei dem wir erstmal ein Bier tranken und ganz nebenbei fragten, wo man denn hier übernachten könnte. Die nette Kioskverkäuferin schlug uns dann den Bruderhof vor und diesen Ratschlag befolgten wir. In diesem Beitrag stelle ich euch also den fabelhaften Bruderhof vor, zeige euch unsere Wanderung durch die Wutachschlucht und gebe abschließend noch 5 Tipps für Wander-Anfänger!
Der Bruderhof in Ewattingen, Wutach
Der Bruderhof in Ewattingen liegt im Hochschwarzwald in der Region Wutach, nahe der Wutachschlucht. Am besten ihr fahrt, wie wir, zur Wutachmühle. Dann ist es nicht mehr weit, sondern einfach nur ein Stück den Berg hoch! Die Familie, deren Name ich leider vergessen habe, führt den Hof als Nebenverdienst. Hauptberuflich sind das Bauernpaar Rentner. Hauptsächlich nehmen sie größere Jugendgruppen wie Schulklassen, Pfadfinder oder Familiengruppen auf, aber man kann auch in ihren umgebauten Bauwägen, Heulager oder in einem indianischen Tipi schlafen. Außerdem darf auch der ein oder anderen Wanderer sein Zelt auf ihrer Wiese aufschlagen. Alles kein Problem, solange der Platz da ist und man nett und höflich fragt! Sanitäre Anlagen sind auch vorhanden und im guten Zustand. Das Beste ist jedoch das typisches Bauernfrühstück, mit selbstgemachter Wurst, Marmelade, Honig und selbstgebackenen Brot - ein Traum sag ich euch und die perfekte erste Mahlzeit! 
Ich habe mich dort richtig wohl gefühlt und man hat gesehen, wie sehr es die beiden Rentner erfüllt, Gäste aufzunehmen und zu betreuen. Ich finde, dass ich wirklich eine super Möglichkeit für ältere Menschen, soziale Kontakte zu haben und sowohl geistlich als auch körperlich (durch Feld und Vieh-Arbeit) nicht einzurosten! Deswegen empfehle ich euch den Bruderhof aus tiefsten Herzen, die Bauern Omi war einfach so süß - ich wünschte ich hätte selbst so eine Oma gehabt! Für Familien ist so ein Bauernhof außerdem auch super, denn welches Kind träumt nicht davon, auf einen Bauernhof aufzuwachsen oder Urlaub zu machen?
Wanderung durch die Wutachschlucht - 12 km dem Fluss entlang
Nachdem wir uns also mit dem köstlichen Bauernfrühstück gestärkt in den Tag gestartet sind, begaben wir uns auf unsere Wanderung durch die Wutachschlucht. Mein Freund suchte die Route für uns aus und ich vertraue ihm dabei voll und ganz. Für mich ist der nämlich der Wander-Profi schlechthin, ist er doch schon zweimal (!) den Westweg gelaufen, der verrückte! (aber natürlich sponserd by his daddy der alte Schnorrer). Der Westweg ist wohl der älteste Fernwanderweg im Schwarzwald, der von Pforzheim nach Basel führt und bei dem man bis zu 30 km am Tag läuft. Auf und ab. Gute Nacht sag ich da bloß haha. Die 12 km durch die Wutachschlucht waren also für mich Anfänger ideal geeignet und wir haben auch ganz viele Familien gesehen! Ob die den ganzen Weg gelaufen sind, weiß ich allerdings nicht, aber wenn man genügend Zeit einplant, wird es schon zu schaffen sein. Auch für süße kleine Kinder. Und mich. Unser Ausgangspunkt war jedenfalls die Schattenmühle und unser Ziel die Wutachmühle (wo wir zuerst in den Bus eingestiegen sind um zur Schattenmühle zu fahren, Logik undso).
Dann sind wir los gewandert. Über Stock, Stein, Matsch und Brücken. Immer flussabwärts. Unterwegs betrachteten wir Bäume, sahen Baumgeister (also ich jedenfalls), diverse Insekten, von denen ich lieber Abstand genommen habe, gingen vor lauter Neugier auch mal offroad und genoßen einfach die Natur und das fabelhafte Wetter! So viel mehr habe ich gar nicht zur Wanderung zu sagen, schaut euch einfach die Fotos und das Video an und genießt!
Zum Schluss teile ich noch meine 5 wichtigsten Wander-Tipps für Anfänger mit euch:
  1. Take nothing but pictures. Leave nothing but footprints. Kill nothing but time! Respektiert Mutter Natur, nehmt euren Müll wieder mit oder entsorgt ihn auf den Rastplätzen, tötet keine Tiere, fällt keine Bäume... ihr wisst schon. Genießt die Ruhe. Ordnet eure Gedanken. Beobachtet eure Umgebung. Seid Achtsam. Genießt.
  2. Du bist nur so gut wie deine Ausrüstung! In meinem letzten Outdoor-Lookbook bin ich schonmal darauf eingegangen, wie wichtig eine gute Ausrüstung bzw. Klamotten sind. Diese müssen aber nicht immer teuer sein und teuer heißt auch nicht automatisch gut! Das wichtigste hierbei sind feste Schuhe, die über die Knöchel gehen und ein Profil haben. Meine habe ich glücklicherweise von meinem Freund übernehmen können, denn er hatte seine Kinderwanderschuhe in Größe 37 noch im Keller seiner Eltern gebunkert! Ansonsten empfielt sich Funktionkleidung oder normale Sportkleidung (hauptsache atmungsaktiv).
  3. Der Weg ist das Ziel! Ihr müsst nicht gleich eine ganze Tageswanderung von 30 km machen! Ich habe mir das wandern antrainiert, in dem ich regelmäßig mit meinem Hund spazieren gegangen bin. Meisten war ich eine Stunde unterwegs. Manchmal aber auch länger. Fangt mit spazieren gehen an, wenn ihr eine schlechte Kondition habt und steigert es dann auf längere Spaziergänge. Dann könnt ihr irgendwann anfangen auch "richtig" wandern zu gehen. Bevor ich in Deutschland wandern gegangen bin, war ich übrigens zuerst in Thailand und Indonesien trekken. Dadurch entstand meine Wanderlust! Die Touren dort waren alle anstrengender als die, die ich bisher in Deutschland gemacht habe (Ammgergauer Alpen und diesen hier), vor allem aufgrund der Hitze und Luftfeuchtigkeit und haben mich an meine Grenzen gebracht - aber es hat mir total Spaß gemacht :) ,
  4. Der richtige Wanderpartner! Wie bei so vielem im Leben, macht alles viel mehr Spaß wenn man nicht alleine ist! Wenn man jemanden hat, der einen unterstützt, motiviert oder auch mal anschreit und sagt, was für ein Weichei man ist - die paar Kilomenter schafft du jetzt auch noch! Also sucht euch einen Freund oder eine Freundin und schleppt sie mit zu einer kleinen Wanderung und genießt zusammen die Natur :) 
  5. Ausreichend Pausen machen und viel Trinken! Das ist egal bei wieviel Kilometern oder welcher Temperatur sehr wichtig! Schließlich wollt ihr ja nicht halb tot am Ziel ankommen oder? Also plant ausreichend Zeit für eure Tour ein, macht Pausen wenn es euch beliebt und trinkt viel Wasser. Snacks wie Nüsse und getrocknete Früchte sind außerdem auch sehr empfehelnswert. Man kann aber auch mal ne ganze Tüte Chips verputzen haha... 
Mir hat die Wanderung durch die Wutachschlucht sehr gut gefallen und durch das gute Wetter, war es einfach nur perfekt! Wir konnten uns im Fluss abkühlen, ein bisschen Yoga machen, rumblödeln und einfach das Leben genießen. Diese Auszeiten in der Natur tun einfach so gut und geben mir immer wieder neue Kraft für die kommenden Arbeitswochen. Denn ab morgen bin ich in eine neue Abteilung wo die Arbeitszeiten etwas länger sind als sonst.

Wart ihr schonmal in der Wutachschlucht? Oder geht gerne wandern?

Kommentare :

  1. Die kleinen Wasserfälle sehen ja toll aus!
    Ich bin ja auch noch Wanderanfängerin und finde 12km als Tour eigentlich optimal. Da kann man schon ein bisschen was sehen, aber ist am Abend nicht vollkommen erledigt vom Wandern :D
    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Wieder tolle Bilder. Mir gefällt die Umgebung auch super, nur bin ich ja nicht so der Wanderfan. Das liegt an meiner bescheidenen Kondition, die du ja letztens live erlebt hast xD. Ich bilde beim Wandern immer das Schlusslicht, aber kleinere Strecken mag ich auch. Ist dann halt eher Spazieren gehen :P, aber ich finde da kann man sich immer so schön unterhalten.

    Oh das Frühstück hört sich traumhaft an, das hätte ich jetzt auch gerne vor mir stehen. Selbstgemachtes Brot und Wurst sind immer soo lecker. Wobei ich auch die frischen Eier von Bauernhöfen auch immer liebe. Dort schmeckt halt alles besser. Die Unterkunft hört sich somit echt toll an, finde es genauso wie du echt toll, dass die beiden Rentner das noch anbieten.

    Danke auch für dein liebes Kommentar.
    Freut mich, dass ich dir jetzt so Hunger auf Zucchini machen konnte :P. Ich hoffe, euer Essen hat geschmeckt? Auf dem Grill muss ich Zucchini auch mal ausprobieren, da kann man ja auch tolle Spieße mit machen.

    AntwortenLöschen
  3. Im Schwarzwald war ich bis jetzt noch nicht. Dafür 7 Jahre lang jeden Sommer in den Sommerferien Wandern. Zu Anfang in Bayern und danach in Österreich. Mit 12-14 findet man das nicht so cool & auch jetzt mit 20 brauche ich nicht zwingend einen Wander-Urlaub :D

    Lieben Gruß <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha ich fand Wandern früher auch schrecklich :D aber ich glaube, dass kam mit dem Alter, dass ich wandern aufeinmal cool fand. Ist immerhin ein "Sport" der nicht ganz so anstrengend ist wie joggen, Krafttrainig oder sonstiges und man ist in der Natur. Deswegen mag ich es mittlerweile :)

      Löschen
  4. Liebe Jasmin,

    die Fotos sind total schön geworden! Da wäre ich jetzt am liebsten auch. Gerade zum Nachdenken laufe ich sehr gerne... könnte dann Stunden lang unterwegs sein. Und in letzter Zeit muss ich viel nachdenken...
    In meinem Kopf rattert es sogar richtig, weil gerade eine neue Lebensphase bei mir ansteht und ich möchte sie so gestallten, dass ich glücklich mit meinem "neuen" Leben sein werde :-)

    Die Natur dort ist wunderschön. Hier in Bayern gibt es zum Glück auch schöne Natur und ich fahre in letzter Zeit sehr oft mit dem Fahrrad an Seen oder wenn sie weiter weg sind, dann auch mit dem Auto.

    Du musst SUP unbedingt einmal ausprobieren. Es gibt ja auch SUP-Yoga ;-) Würde dir sicher Spaß machen!

    Viele Grüße
    Jasmin

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Jasmin!
    Mist, ich wollte mich schon seit der Timmerberg-Lesung mal mit nem kleinen Hallo bei dir melden, es hat also nur 3 Monate gedauert... oder so ;) Danke für die tollen Bilder, die haben meinen Mann überzeugt, demnächst dort wandern zu gehen, obwohl er es hasst :) Es sieht sooo schön aus!
    Liebe Grüße, Anne

    AntwortenLöschen

Danke für euer Feedback! | Thanks for your Feedback! <3

 
Blogger Template by DESIGNER BLOGS