13.08.2017

Gelesen: Noch mehr wahre Geschichten und Klassiker [April - Juli 2017]

Wie bereits in meinem letzten "my life in pictures" angekündigt, möchte ich euch mal wieder Bücher vorstellen, die ich in letzter Zeit gelesen habe. Zurzeit stehe ich sehr auf wahre Geschichten und Klassiker (siehe letzter Gelesen Beitrag) und habe davon auch einige gelesen. Zudem stelle ich euch auch wieder Hörbücher vor.
Das Lächeln des Tigers -von den letzten menschenfressenden Raubtieren der Welt 
- David Quammen
Den Anfang macht ein Sachbuch das ich den ganzen April über gelesen habe. Es geht darin um die letzten menschenfressenden Raubtieren der Welt und das Miteinander mit den Menschen: Löwen in Indien, Krokodile in Ägypten, Bären in Rumänien und Tiger in Sibirien. Der Autor beschreibt die Entwicklung der Raubtiere in den einzelen Regionen, warum sie Menschen angreifen, wieso wir Raubtiere auf der Welt brauchen und wie man miteinander leben kann. Ich fand das ganze ziemlich interessant, teilweise traurig und aufwühlend aber auch motivierend - denn ich liebe Tiere, egal ob Raubtier oder Pflanzenfresser und möchte gerne meinen Beitrag zum Schutz von Tieren leisten. Ich denke, Aufklärung und Wissen ist hierzu immer der erste Schritt und lege euch von daher das Buch sehr ans Herz!

Paula - Isabel Allende
In einem Bücherbeitrag vor einigen Monaten, hatte ich erwähnt das ich gerne Bücher von Isabel Allende lese. Im Mai habe ich mir dann die Autobiographie von ihr von den Eltern meines Freundes ausgeliehen. Es ist aber keine normale Biographie, denn Isabell erzählt ihrer Tochter, die schwer erkrankt und im Koma liegt, ihre Lebensgeschichte. Das ganze ist ziemlich rührend und traurig, aber auch total faszienierend und sehr bewunderswert. Diese Frau ist einfach eine Power-Frau! Ich kann das Buch jedem empfehlen, der sich für die Geschichte Chiles interessiert aber auch für ein persönliches trauriges Schicksal und wie man damit umgehen kann!
Treasure Island - Robert Louis Stevenson
Die Schatzinsel ist ein Klassiker, der schon lange mal überfällig war von mir gelesen zu werden. Denn mein Freund und ich haben im April die Serie "Black Sails" beendet (cry mein Leben hat keinen Sinn mehr), die die Vorgeschichte zum besagten Buch behandelt. Also habe ich mich nun dazu gezwungen gefühlt, auch die richtige Story zu lesen! Wirklich gefesselt hat sie mich allerdings nicht, ich denke aber weil mich die Serie einfach so gepackt hat :D

Lion - der lange Weg nach Hause 
- Saroo Brierley
Als ich zusammen mit Nicole von Smalltownadventure im Buchladen in Würzburg stöberte, kam ich nicht drumherum das Buch "Lion - der lange Weg nach Hause" mitzunehmen. Ich hatte schon zuvor vom Film gehört und wollte diesen auch ansehen, jedoch habe ich wohl den Kinostart verpasst. Also habe ich eben das Buch gekauft und gelesen und kann es definitiv weiterempfehlen! Ein wirklich wunderbare faszinierende wahre Story über die Familiengeschichte von Saroo Brierely, der in Indien einfach verloren ging und dann von einem australischen Ehepaar adoptiert wurde! Hier habe ich euch mal den Filmtrailer verlinkt.
Jane Eyre - Emily Bronte
Als ich dieses Buch bei den kostenloses e-books im Amazon Shop entdeckte, wusste ich ehrlich gesagt überhaupt nicht, was für eine Geschichte es ist oder um was es geht. Der Name hat mich einfach angesprochen und ich dachte, es wird in die Richtung von Jane Austen's Romane gehen. Und damit hatte ich wohl Recht. Es ist nämlich eine Geschichte über eine Frau und ihr Leben im 18. Jahrhundert, die es nicht immer leicht hatte, aber ihren eigenen, für damals als Frau, untypischen Weg geht. Die Liebe spielt dabei natürlich auch ein Rolle. Sowohl die Liebe zu sich Selbst, als auch zu einem Mann. Ich habe danach übrigens auch den Film von 2011 mit Michael Fassbender geschaut, fand das Buch  aber deutlich besser.

The Secret Garden - Frances Hodgson Burnett
Diesen Klassiker hatte ich in meiner Kindheit als Film geschaut aber wusste nicht, dass es eine Buchverfilmung ist. Erst als ich mal wieder im amazon Store gestöbert habe, fiel mir der Titel ins Auge. Ich habe es dann auch sehr schnell gelesen gehabt, weil es eine so schöne Geschichte ist! Auch hat sie mich, glaube ich, beeinflusst, denn ich habe seit neuestem eine neue Pflanze auf dem Balkon stehen :D - habe einfach total Lust auf Blumen und Grünzeugs bekommen! Das Buch zeigt einfach, wie schön und magisch die Natur sein kann.

Hörbücher:
Als ich das Hörbuch „Ich hasse dieses Internet“ bei Spotify entdeckte, hat es mich sofort angesprochen. Denn ich gebe zu: obwohl ich gerne blogge, hasse ich das Internet manchmal! Nicht nur wenn es nicht funktioniert wie es soll, sondern weil mich Facebook, Instagram, WhatsApp & Co. teilweise echt nerven! Im Roman werden die negativen Seiten des Internet und die Entwicklung anhand der Protagonistin Adeline auf eine humorvolle Art dargestellt. Dabei gab es viele Fakten und Aufzählungen die mich teilweise etwas überfordert haben, aber das kam wohl weil ich es gehört und nicht gelesen habe. An sich finde ich das Buch aber unterhaltsam, informativ und empfehlenswert!

Die Fahrt auf dem Orinoko habe ich während der Busfahrt nach Würzburg gehört. Leider jedoch die gekürzte Fassung (was mir zu dem Zeitpunkt gar nicht aufgefallen ist). Trotzdem fand ich die Reise von Alexander Humboldt spannend und informativ. Das Buch ist in Tagebuchform geschrieben und erzählt von seinen Erlebnissen und Entdeckungen auf dem Fluss Orinoko, der durch Venezuela und Kolumbien fließt. Mich faszinieren diese ganzen Exkursionen von damals, weil alles neu und unerforscht war. Außerdem waren Reisen noch wirklich anstrengend, aufregend, gefährlich und abenteuerlich, nicht wie so wie heute wo der Massentourismus boomt...
Die Reise zum Mittelpunkt der Erde ist ein Klassiker, der mich eigentlich nie gereizt hat. Aber als ich bei maxdome den Film entdeckte, wollte ich zuerst das Orginal kennen um den Film anschauen zu können. Das ist meine „Ich gucke keine Filme bevor ich das Buch nicht kenne“-Logik, an die ich mich bisher immer strikt gehalten habe (außer ich weiß nicht das es ein Buch gibt oder das Buch ist mir egal, haha). Das Buch hat mich dann auch echt überrascht und ich finde die Geschichte wirklich cool und spannend! Wie der Titel schon sagt, geht es um eine Reise zum Mittelpunkt der Erde von einem Professor, seinen Enkel und deren Reiseführer vor Ort in Island. Dagegen war der Film etwas schwächer, aber auch okay.

Ich bin Malala: Das Mädchen, das die Taliban erschießen wollten, weil es für das Recht auf Bildung kämpft wollte ich schon länger lesen, aber habe mich immer um dem Buchkauf gedrückt (zu geizig haha). Als ich es dann bei Spotify als Hörbuch entdeckte (ich habe Spotify Premium), habe ich es sofort angefangen zu hören! Malala ist mit 17 Jahren die jüngste Friedennobelpreisträgerin der Geschichte und kämpft für die Bildung Mädchen weltweit (checkt mal ihren Instagram Account). Mit 15 Jahren wurde sie deswegen von den Taliban angeschossen und hat überlebt. Allein dafür hat sie meinen tiefsten Respekt und meine Bewunderung! Im Buch wird ihre Lebensgeschichte erzählt. Egal ob es um die alltägliche Mädchenproblem, die Schule, die pakistanische Kultur oder die Politik und die Taliban geht – es ist definitiv lesens- bzw. hörenswert!

Welche Bücher und Hörbücher habt ihr zuletzt gelesen/gehört und könnt ihr weiterempfehlen?

Kommentare :

  1. Schöne Zusammenfassung! Tolle Bücher die du zur Zeit gelesen hast :)
    in letzter Zeit habe ich "Minimalismus: Weniger besitzen. Mehr leben", "Morgen kommt ein neuer Himmel" und "The Chaos of Longing" gelesen. Auf meinem Nachttisch wartet noch das halb durchgelesene Buch "Liebesbriefe großer Männer" als auch die neuen Bücher "We Should All be Feminists", "How to be a parisian", "Magic Cleaning", "Sorge dich nicht, lebe!" und "The 5 love languages".
    Wow, da stapelt sich ganz schön viel :)
    Liebe Grüße,
    Mai von Monpipit.de

    xox

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin ja nicht der größte Klassikerfan, deshalb habe ich noch keines der von dir vorgestellten Bücher gelesen. Aber finde es toll, wenn man solche Bücher liest. Ich kann nur meist mit der Sprache nichts anfangen, sodass die mir für Privat zu anstregend sind. Aber Sachbücher finde ich wiederum super und da würde mich "Ich hasse dieses Internet" und "Ich bin Malala" auch reizen. Ich habe ja auch Spotify Premium und wollte mich da eh mal an Hörbücher ranwagen, unter anderem auch American Gods.

    Noch mal zurück zum Internet: so viele tolle Vorteile es auch hat, mich nerven auch einige Dinge, aber das geht wohl jedem so. Manchmal sind mir Instagram, Whats App und Co. einfach zu viel und gerade als blogger spürt man manchmal den Druck dann Content produzieren zu müssen.

    Danke auch für dein liebes Kommentar.
    Ja bei sowas bin ich echt schreckhaft, was ich bei Horrorfilmen hingegen wieder nicht bin xD. Also ich könnte mir schon vorstellen, dass wir die gleiche Größe haben :D. Ich trage meist ne 36.

    Dankeschön, die ersten 2 1/2 Wochen habe ich ab morgen dann schon hinter mir. Die Zeit rennt irgendwie immer so. Gefällt mir aber bisher sehr gut und ich werde danach auch einen Post dazu verfassen. Das kann ich aber auch gut verstehen, denn im Urlaub möchte man ja auch mal ausspannen und Zeit mit den Liebsten verbringen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da merkt man aber recht gut dran, dass die Serie echt Geschmackssache ist. Die Einspieler und der Aufbau sagen nicht jedem zu, aber das Risiko gehört einfach dazu, wenn man mal was Neues ausprobiert als Produzent. Finde ich gut, dass man trotzdem der Vorlage treu geblieben ist und das nicht so umgemodelt hat, dass es der typischen Serien Erzählweise entspricht.

      Die zweite Staffel wird dann laut den Produzenten auch etwas flotter voran schreiten, weil wir jetzt die ganze Einleitung hinter uns haben. Mit Laura ging es mir ähnlich, aber das war ja auch das Ziel der Macher und ich finde es immer gut, wenn man solche Figuren schafft.

      Löschen

Danke für euer Feedback! | Thanks for your Feedback! <3

 
Blogger Template by DESIGNER BLOGS