20.08.2017

Katzenhaltung für Anfänger - meine Tipps & Erfahrung

Wie bereits in einigen Beiträgen zuvor erwähnt, wird mein Kater Toulouse auf meinem Blog nun eine größere Rolle spielen. Im ersten Beitrag zu meiner Katzen-Reihe habe ich ihn euch erstmal vorgestellt und im zweiten Teil habe ich euch von unserem Umzug berichtet. In diesem Teil möchte ich euch Tipps zur Katzenhaltung anhand meiner Katzen-Erfahrung geben. Zu diesem Beitrag hat mich außerdem Jacki von The Junk of my heart inspiriert - danke dir <3

Was man bei der Anschaffung einer Katze beachten sollte:

1. Wohnungskatze oder Freigänger?
Eine wichtige Entscheidung bei der Anschaffung einer Katze ist, ob man sich eine reine Wohnungkatze halten möchte oder einen Freigänger. Beides hat natürlich Vor- und Nachteile und hängt von Wohnsituation (Mietwohnung, eigenes Haus mit Garten, etc.) und auch vom Charakter der Katze ab. Bei Wohnungskatzen sollte man beachten, dass sie in der Regel mehr Aufmerksamkeit brauchen als Freigänger und man sich am besten 2 Katzen holt, damit sie tagsüber (wenn im Regelfall 90 % der Bevölkerung arbeitet) nicht so alleine sind / einsam fühlen. Außerdem sollte man die Wohnung katzensicher machen. Damit meine ich keine teuren Möbel, da die Katzen garantiert mal ein paar Kratzer hinterlassen werden und keine Gegenstände oder Pflanzen, die für Katzen gefährlich sind.

Freigänger können, meiner Meinung nach, auch alleine gehalten werden, denn diese können ihren soziale Kontakte draußen pflegen. Toulouse ist und bleibt Freigänger und ist denke ich, damit auch sehr zufrieden. Außerdem wimmelt es in meiner Wohngegend nur so von anderen Katzen! #katzenparadies . Der größte Nachteil bei Freigängern ist für mich der Zeckenarlarm! Ich hasse diese Tiere einfach und finde sie schlicht und einfach ekelig. Auch wenn man natürlich mit Anti-Zeckenmittel vorbeugen kann. Entfernen muss man sie trotzdem oft genug. Außerdem kann eine Freigänger Katze natürlich leicht verloren gehen, "geklaut" oder verletzt werden. Das Risiko kann man aber mit Tattowierungen im Ohr oder einem Chip minimieren.
2. Woher bekomme ich die Katze? - Tierheim vs. Züchter! 
Wenn man dann weiß, ob man eine Wohnungskatze oder Freigänger Katze halten möchte, ist der nächste Schritt sich Gedanken um die Rasse zu machen bzw. zu überlegen, woher man die Katzen kaufen möchte. Soll es eine Babykatze oder schon eine ausgewachsene Katze sein? Einige Rassen eignen sich aufgrund ihrer Charakterzüge sehr gut um in der Wohnung gehalten zu werden, andere brauchen viel Auslauf und sollten deshalb auch die Möglichkeit bekommen sich draußen auszutoben.

Da mir die Rasse ziemlich egal ist, würde ich immer eine Katze aus dem Tierheim bevorzugen als von einem Züchter. Wie Toulouse zu uns kam, könnt ihr in diesem Beitrag nachlesen. Ich lege euch ans Herz, erstmal in eurem Bekannten/Freundeskreis oder in der Zeitung/Internet zu schauen, ob vielleicht jemand Babykatzen abzugeben hat oder eben einer Tierheimkatze eine 2. Chance zu geben! Diese hat nämlich jeder verdient! Achtet bei Babykatzen darauf, dass sie mindest 12 Wochen alt sein sollten, bevor sie zu euch kommen. Erst dann sind die Kitten so weit entwickelt, dass sie einen Umzug verkraften!
3. Grundaustattung
So im bestfall wissen wir jetzt, was für eine Katze wir wollen und haben ein ausreichende Vorbereitungszeit alles für die Katze oder den Kater zu besorgen. Am wichtigsten finde ich hierbei, einen persönlichen Platz für die Katze. Das kann ein Katzen/Kratzbaum sein, ein Körbchen, ein Kissen oder eine Katzencouch, ganz egal - hauptsache die Katze hat ihr eigenes Reich und eine Rückzugsmöglichkeit. Meinen Katzenbaum habe ich selbst gemacht, da ich nur einen schlichten mit zwei Stämmen (via ebay) und zwei Plattformen (von meinem Freund seinem Vater besorgt) haben wollte und im Internet oder in Fachgeschäften nicht fündig wurde. Das Kissen hatten wir schon länger und hat mein Dad damals in irgendeinem Fachgeschäft gekauft (Kölle Zoo, Futternapf, Zooplus, etc.). Als nächstes ist natürlich ein Katzenklo sehr wichtig. Hier gibt es viele verschiedene Ausführungen und Preisklassen. Ich habe das güngstigte genommen, da Toulouse sein Geschäft hauptsächlich draußen verrichtet (Vorteil eines Freigängers).

Dann sollte man natürlich noch einen Futternapf und eine Trinkschale oder sehr fancy - einen Trinkbrunnen - besorgen. Ich denke zweiteres lohnt sich jedoch nur für Wohnungskatzen, da diese eben ständig in der Wohnung sind und bestimmt gefallen an einem Trinkbrunnen haben. Als letzte Austattungsgegenstand würde ich noch ein paar Spielzeuge empfehlen. Je nachdem ob Wohnungskatze oder Freigänger und Abhängig vom Charakter, kann die Anzahl varieren. Toulouse spielt außerdem auch gerne mit ganz einfachen und primitiven Dingen wie beispielweise einem Ladekabel, einem Fussel, Flaschendeckel, meinen Dreads oder Makramee-Schnüren (wenn man Freund gerade Schmuck bastelt). Wenn man Lust hat, kann man Spielzeug auch super easy selbst bastelt. Schaut dazu gerne das Video von Amely Rose an! Außerdem hat sie auch ein super DIY zu einer Katzenkletterwand für Wohnungskatzen - ein Träumchen sag ich euch!
4. Futter
Beim Futter hat Toulouse schon fast alles durch! Angefangen haben wir mit KitKat, dann haben wir zeitweise Futter von Aldi gekauft oder das von DM. Anfang November haben wir auch Felix ausprobiert und mittlerweile bin ich bei Pets Deli gelandet. Da ich eine Zeit lange im Büro des Betriebs der das Katzenfutter für Aldi, DM & andere Discounter herstellt gearbeitet habe und mich das etwas abgeschreckt und verunsicher hat, wollte ich unbedingt das Katzenfutter wechseln sobald ich dafür zuständig bin und nicht mehr mein Dad. 

Auf der Suche nach vollwertigen und gesundem Katzenfutter im Internet bin ich dann auf PetsDeli gestoßen - und nein dieser Beitrag ist nicht von ihnen gesponsert! Ich bin jedoch sehr zufrieden mit der Qualität, da ich finde, dass man im Vergleich zu Discounter Katzenfutter einen deutlichen Unterschied in Geruch, Aussehen und Qualität merkt. Wäre auch blöd wenn nicht, denn billig ist Pets Deli nicht gerade! Eine Katzendose mit 200g kostet nämlich 1,95 € bei regelmäßiger Lieferung - aber das ist mir die gute Qualität wert! Toulouse isst allerdings fast jedes Katzenfutter, also werde ich hier wahrscheinlich immer mal wieder wechseln, damit Monsieur nicht so langweilig ist!
5. Welche Kosten kommen auf mich zu?

Erst Ausgaben: Erst Ausgaben sind für mich Impfungen (Toulouse wurde bisher nur einmal gegen alles geimpft), die Kastration oder Sterilisation (wenn man das am Anfang machen möchte bzw. generell - empfehlenswert bei Katern egal ob Freigänger oder Wohnungskatze), Entwurmung und ggf. Tattoowierungen für Freigänger. Diese können aber auch von Tierschutzvereinen übernommen werden, falls ihr finanzielle Unterstützung braucht! Einfach mal nachfragen :) - bei uns wurde es nämlich auch vom Tierschutzverein in unserem Dorf übernommen - vielen Dank nochmal dafür! Außerdem natürlich die Kosten der Grundaustattung siehe Schritt 3!

Regelmäßige Ausgaben: Hierzu zählt für mich das  Katzenfutter und das Katzenstreu. Ich nehme das Ökostreu "Cats Best - Öko Plus, 10 l"  was mich ca. 12 € kostet und ich ungefähr alle 2-3 Monate kaufen muss, da es sehr ergiebig ist und - ich wiederhole mich - Toulouse ein Freigänger ist und hauptsächlich draußen sein Geschäft verrichtet.

Sonstige Ausgaben: Unter sonstige Ausgaben fallen für mich Tierarztkosten und Medizin, wenn die Katze krank ist oder im Frühling und Sommer Anti-Zeckenmittel. Außerdem auch Leckerlis und zusätzliches Spielzeug.
Aus aktuellem Anlass ist mir außerdem noch wichtig zu erwähnen, dass ihr es euch echt gut überlegen solltet, ob ihr euch eine Katze oder generell ein Haustier anschaffen wollt. Ein Haustier bedeutet nämlich vorallem Verantwortung aber auch ganz viel Liebe (die tausendmalhoch3 zurückgegeben wird) und Spaß. Ein Haustier wird schnell zum Familienmitglied und sollte von daher, nicht wie ein Sache oder einen Gegenstand behandelt werden - gerade jetzt in der Sommerzeit platzen leider die Tierheime weil so viele Haustiere abgegeben werden weil sie nicht in die Urlaubsplaung passen. Oder noch schlimmer: sie werden einfach ausgesetzt. Deswegen denkt bitte dreimal drüber nach ob ihr euch wirklich eine Katze oder ein anderes Haustier leisten könnt (Tierarztrechnungen können schnell teuer werden) und ob ihr für ein Lebewesen Verantwortung übernehmen wollt!!!

Wenn ich verreise, kümmern sich übrigens immer meine Familie oder meine Nachbarin um meinen Kater und das klappt immer prima! Wer niemanden hat der auf das Tier aufpassen kann, wird aber trotzdem fündig werden - wenn er will. Denn es gibt mittlerweile genügend Pensionen oder auch Haustiersitter! Es ist aufjedenfall kein Grund sein Tier einfach auszusetzen oder im Tierheim abzugeben. Für mich ein total unverständlicher Grund! Diese Menschen haben für mich einfach kein Herz und keinen Verstand...

***************************************************************
Ich hoffe ich konnte euch mit diesem Beitrag weiterhelfen, falls ihr euch überlegt euch eine Katze zu holen. Ich kann es jedem nur empfehlen, denn Katzen sind einfach super süße und liebevolle Wesen, die zwar ihre Macken haben und auch mal arrogant sein können, aber ihren Besitzer trotzdem lieben und dessen Leben einfach schöner machen!

Kommentare :

  1. hihi yeah hab mir auch nochmal alles durchgelesen. bin bald experte ohne eine katze gehabt zu haben, haha

    AntwortenLöschen
  2. Ich hatte früher mal eine Katze, aber das ist schon lange her. Daher kann ich bei dem Thema nicht so wirklich mitreden. An sich bin ich total dafür eine Katze nach Möglichkeit raus zu lassen! Gerade wir hatten hier ja auch die perfekte Umgebung und nicht mal direkt eine Straße ums Haus herum... Allerdings hat es uns auch echt oft zum Schaffen gemacht, wenn der Kater mal wieder zwei, drei Tage nicht nach Hause kam... das war dann schon blöd :/
    Daher sehe ich das Thema immer etwas Zwiegespalten. ;)

    Hahaha! Ich war schriftlich tatsächlich recht gut in Französisch (1er oder 2er), aber wir haben einfach echt zu wenig geredet... und am Ende musste ich es dann sogar abwählen, weil man sich bei uns stundentechnisch für das oder Englisch entscheiden musste und mir Englisch natürlich wichtiger war.

    Und? Mittlerweile eine der Dokus gesehen? ;) So was nimmt man sich einfach so oft vor und übersieht es dann doch wieder... ;)

    AntwortenLöschen
  3. Hast du dir eine Katze geholt? :)
    Ich möchte auch UUUUUNBEDINGT ein Haustier!!!! Hätte aber gerne einen kleinen süßen Hund!!
    Leider lässt sich des zeitlich gar nicht vereinbaren :(

    Liebe Grüße, Ly <33
    Ly Mademoiselle

    AntwortenLöschen

Danke für euer Feedback! | Thanks for your Feedback! <3

 
Blogger Template by DESIGNER BLOGS