20.09.2013

things about your life: unforgettable summer memories

Heute nehme ich mal an einer Aktion von Ina teil & zeige euch meine Sommer-Erinnerungen. Da ich sowieso mit dem Gedanken gespielt habe, meinen Thailand-Aufenthalt zusammen zu fassen und zu posten, hat es von daher ganz gut gepasst :)

Wie schon gesagt, war meine fast 2-monatige Thailand-Reise mein absolutes Summer-Highlight. Angefangen hat meine Reise Anfang Juni in Bangkok, dort verbrachte ich 12 Tage mit Sightseeing (hauptsächlich Tempel), essen und in den Tag hinein leben. Da ich ganz alleine dort war, habe ich mich abends meist nicht raus getraut und den Abend im Hostel, mit lesen oder skypen, verbracht.

Ende Juni war ich dann in Phuket für 14 Tage. Dort kam mich auch mein Freund "besuchen", da wir uns das letzte Mal im Februar gesehen hatten und vorher leider nicht die Möglichkeit bestand (ich liebe ihn so sehr dafür, es war seine Idee nach Thailand zu kommen). Dort genoßen wir unsere Zweisamkeit meistens am Strand. Aber wir haben auch einen großen Buddha angeschaut, den größten Tempel auf Phuket besichtigt und wir waren auf der James Bond Insel & auf Kho Phi Phi. Außerdem haben wir noch eine Schlangenshow angeschaut und abends besuchten wir sowohl eine Ladyboy-Show (Simon Cabaret) als auch eine Aufführung über Thailand (Siam Niramit).
Nach 14 Tagen hieß es dann auch schon wieder Abschied nehmen und weiter nach Chiang Mai - in den Norden! Inklusive einen Tag Aufenthalt in Bangkok, dort habe ich noch zwei zuckersüße Kanaderinnen kennengelernt, mit denen ich die Hälfte meiner Zeit in Chiang Mai verbracht habe und am Ende meiner Reise nochmal 2 Tage in Bangkok (so ein glücklicher Zufall!!). In Chiang Mai war ich dann für 3 Tage im Dschungel trekken, habe eine Nacht-Safari gemacht, mit Tiger gekuschelt und an einem Mahout-Training teilgenommen. Ich kann mich gar nicht entscheiden, was ich am besten fand, haha. Es waren einfach alles tolle Erfahrungen! :)
Nach 10 Tagen in Chiang Mai wurde es ernst für mich, denn mein eigentliches Ziel in Thailand rückte immer näher. Ich wollte meine Mama finden, die ich das letzte mal vor 10 Jahren gesehen hatte. Ich machte mich anhand eines Briefes, den sie uns vor einigen Jahren geschrieben hatte, also auf den Weg nach Nongkhai, der Hauptstadt der gleichnamigen Provinz. Dort verbrachte ich 3 Tage, bis ich herausfand wie ich zu der eigentlichen Adresse kam. Ich stieg also in den Bus, fuhr 1 Stunde in die nächst größere Stadt und dann nochmal mit dem Tuk-Tuk-Taxi ca. 15 min, in ein Dorf. Dort fragte sich netterweise mein Tuk-Tuk-Fahrer für mich durch und nach einer Ewigkeit, die mit viel Verwirrung verbunden war, kamen wir endlich an der richtigen Adresse an. Doch leider war meine Mama gar nicht Zuhause, denn sie lebt inzwischen noch weiter weg, bei ihrem neuen Freund. Ihre Schwester/meine Tante erkannte mich aber und hat sie dann angerufen. Wir verabredenten uns dann für den nächsten Tag. Die darauffolgende Nacht war der Horror für mich, denn ich hatte zum Teil Angst, Zweifel aber auch Aufregung in mir. Als ich dann endlich wieder in den Armen meiner Mutter lag, hatte sich dann aber erstmal gelegt! Ich glaube, es war der schönste Moment in meinem Leben, meine Mutter endlich wieder anfassen, umarmen und mit ihr reden zu können, nach so langer Zeit... Naja, dort haben wir dann eigentlich nicht viel gemacht, außer geredet, ein buddhistisches Fest gefeiert und Nachbarn und Freunde besucht. Doch leider habe ich kein Wort verstanden, da ich zwar versuchte thai zu lernen, es aber nicht so gut geklappt hat. Lediglich ein paar Nachbarn dort konnten Englisch und meine Mutter hatte deutsch sprechen zum Glück auch nicht groß verlernt! Sogar unseren Dialekt sprach sie noch, so süß und richtig witzig :D 

Nach 10 Tagen bei ihr, mussten wir auch schon wieder verabschieden. Beim Abschied konnte ich es aber noch gar nicht so fassen, deswegen habe ich mich ganz komisch verhalten, erst im Nachhinein im Flugzeug wurde mir dann bewusst, dass ich nicht weiß wann ich sie das nächste Mal sehen werde. Aber ich bin froh das alles so gut geklappt hat, ich sie gefunden habe, einige Fragen klären konnte und jetzt ein bisschen reiner mit mir bin.


Die Zeit in Thailand wird für mich immer unvergesslich bleiben, da ich bewusst alleine gegangen bin um mich besser kennenzulernen, erwachsener, organisierter und selbstbewusster zu werden und vorallem das Trauma mit meiner Mutter zu überwinden.

Kommentare :

  1. Wow, was für wunderschöne Fotos. Ich möchte auch unbedingt mal nach Thailand und solche tolle Eindrücke live erleben:)

    Bestimmt eine unvergessliches Sommerhighlight:)

    Ich mache auch an Inas "Aktion" mit, würde mich freun, wenn du bei mir vorbei schaust. Herzliche Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Wow, das klingt nach einer wirklich wichtigen Reise! Das war ganz schön mutig!
    Und natürlich sind das wundertolle Bilder von Thailand :)

    Viele Grüße
    Kathi

    AntwortenLöschen
  3. ach da hast du ja echt ordentlich was erlebt und gesehen. ich bekomme direkt fernweh!!
    liebe grüße und danke dass du dabei warst :)

    AntwortenLöschen
  4. Wow, sehr emotionaler und schöner Post! Du warst ja sogar zwei ganze Monate da, ich beneide dich - dagegen waren meine 3 Wochen in Thailand ja ein Witz ;)

    Nach Ko Phi Phi und Chiang Mai möchte ich beim nächsten Mal auch unbedingt.

    Liebe Grüße und danke für deinen süßen Kommentar!
    :-*

    AntwortenLöschen

Danke für euer Feedback! | Thanks for your Feedback! <3

 
Blogger Template by DESIGNER BLOGS